Evangelische Kirche Hoerstgen, Kamp-Lintfort
21.09.2014, 17:00

„An Waßer flüßen Babÿlon“

Johann Pachelbel, Anna-Amalia-Bibliothek, Weimar, Fol. 49/11, / Fascicle III, o. D. ca. 1708 (Handschrift des etwa 13jährigen J. S. Bach)

Eine musikalische Entdeckungsreise über die Flüsse und Ströme des 17. Jahrhunderts an der ältesten spielbaren Orgel zwischen Rhein und Maas

Projektgruppe „Waßer fluß“ an der Folkwang-Universität der Künste | Wolfgang Kostujak und Christian Rieger, Leitung

Evangelische Kirche Hoerstgen, Dorfstraße 9, D-47475 Kamp-Lintfort
Eintritt frei | Gratis entree
Kollekte am Ausgang I Collecte bij de uitgang

In der Bibel spielen Ströme und Flüsse seit jeher eine besondere Rolle: Als Landmarken, Sehnsuchtsorte oder poetische Metapher. Das evangelische Kirchenlied „An Wasserflüssen Babylon“ dichtet den 137. Psalm nach, in dessen Wortlaut sich das Volk Israel von seinem Exil an den Ufern von Euphrat und Chabur wehmütig an seine alte Heimat erinnert. Im Barock zählt es zu den beliebtesten Vorlagen für kunstreiche Orgelarrangements.

Eine Projektgruppe der Folkwang-Universität der Künste hat im Auftrag des Festivals weltweit musikalische Handschriftenarchive nach Bearbeitungen zu den „Waßer flüßen Babÿlon“ aus dem 17. und 18. Jahrhundert durchsucht. Die antiken Fundstücke werden jetzt – an der ältesten spielbaren Orgel zwischen Rhein und Maas (Thomas Weidtman 1731) von ihren Findern gespielt – erstmals nach vielen Jahrhunderten wieder öffentlich zu hören sein.

Veranstalter I Organisatie: Evangelische Kirchengemeinde Kamp-Lintfort-Hoerstgen

Evangelische Kirche Hoerstgen, Kamp-Lintfort

Dorfstraße
47475 Kamp-Lintfort
Deutschland

+49(0)2842 475073
info@kirche-hoerstgen.de

Weitere Informationen zu diesem Ort Diesen Ort auf der Karte anzeigen